Restmüllabfuhr

 Die Abfallentsorgung ist durch die Satzung über die Vermeidung, Verwertung und sonstige Entsorgung von Abfällen im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge (Abfallwirtschaftssatzung) und die dazugehörige Gebührensatzung geregelt.

Die Grundstückseigentümer im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge sind nach der Abfallwirtschaftssatzung verpflichtet, ihre Grundstücke an die öffentliche Abfallentsorgung anzuschließen und eine Mindestbehälterkapazität von ca. 15 Liter Restmüll pro Person und Abfuhr vorzuhalten. Auf Antrag der betroffenen Anschlusspflichtigen können für benachbarte Grundstücke gemeinsame Behältnisse zugelassen werden, wenn sich einer der Anschlusspflichtigen durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem KUFi zur Zahlung der anfallenden Abfallgebühren verpflichtet und die vorgeschriebene Mindestbehälterkapazität nicht unterschritten wird.

Das Restmüllgefäß ist vom Anschlusspflichtigen selbst zu beschaffen. Sie sind im Fachhandel oder Baumärkten erhältlich. Es kann zwischen 50-, 60-, 80-, 120-, 240-, 770- und 1.100-Liter Euronorm-Behältern (Griffhöhe mindestens 90 cm und fahrbar) gewählt werden.

Die An-, Ab- und Ummeldung erfolgt durch den Grundstückseigentümer beim KUFi oder bei seiner Gemeindeverwaltung. Hier erhalten Sie auch die Müllmarke für das angemeldete Restmüllgefäß. An-/Ab-/Ummeldung der Abfallbehältnisse kann jederzeit erfolgen. Sie wird zum Ersten des folgenden Monats vollzogen. Bei der Abmeldung ist die Müllmarke vom Restmüllgemäß zu entfernen und beim KUFi/Gemeindeverwaltung vorzulegen. Die Gebühr für die Abfallentsorgung ist jährlich bzw. vierteljährlich zu entrichten und abhängig von der Gefäßgröße. Bitte nutzen Sie zur Bezahlung der Gebühren für die Abfallentsorgung eine Einzugsermächtigung.


Wer auf dem eigenen Grundstück die ordnungsgemäße Kompostierung seiner Bioabfälle nachweist und deshalb keine Biotonne benötigt, kann eine Gebührenermäßigung schriftlich beim KUFi beantragen.

 

Die Restmüllgefäße werden zweiwöchentlich geleert. Die genauen Leerungstermine für Ihren Wohnort erfahren Sie aus Ihrem Umweltfahrplan, einem Abfuhrkalender, der jährlich im März auf dem Postweg zugestellt wird.
Stellen Sie das Gefäß am Abfuhrtag spätestens ab 06.00 Uhr morgens am Straßenrand bereit. Fahrzeuge und Fußgänger dürfen durch die Aufstellung der Abfallgefäße nicht behindert oder gefährdet werden. Die Behälter dürfen nur soweit gefüllt werden, dass sich der Deckel noch schließen lässt, der Inhalt darf nicht eingestampft werden.

 

Papier und Kartonagen gehören in die Papiertonne, Küchenabfälle (z.B. gekochte und ungekochte Speisereste) müssen der Biotonne bzw. der Eigenkompostierung zugeführt werden. Wertstoffe wie Altmetalle, Altholz und Elektroaltgeräte sowie Verpackungen, z.B. Glas, Weißblech, Aluminium, Kunststoffe, Getränkeverbunde usw., gehören nicht in die Restmülltonne, sondern in die entsprechenden Sammelsysteme. Problemabfälle, wie z.B. Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, flüssige Lacke und Farben, usw. dürfen nicht in die Mülltonne eingeworfen werden, sondern sind über den Umweltbrummi zu entsorgen. Abfälle, die vom Einsammeln durch das KUFi ausgenommen sind oder die die Tonnenentleerung behindern können, z.B. Bauschutt und ähnliche schwere oder sperrige Gegenstände, dürfen ebenfalls nicht über die Restmülltonne entsorgt werden.

 

Können Grundstücke z.B. witterungsbedingt oder wegen anderen Hemmnissen, z.B. wegen Baustellen, vom Abfuhrfahrzeug nicht oder nur unter erheblichen Schwierigkeiten angefahren werden, haben die Anschlusspflichtigen die Abfallbehältnisse selbst zur nächsten vom Abfuhrfahrzeug erreichbaren Stelle zu bringen.

Bei Problemen mit der Entleerung der Restmülltonne wenden Sie sich an den

 

Fuhrpark KUFi, Hornschuchstraße 101 A, 95632 Wunsiedel, Tel. 09232 9152805, Email fuhrpark@ku-fichtelgebirge.de.

 

Sollte die Größe der Restmülltonne ausnahmsweise wegen eines vorübergehend hohen Abfallaufkommens (z.B. Tapetenreste beim Renovieren, usw.) nicht ausreichen, gibt es zugelassene Restmüllsäcke mit KUFi-Aufdruck, Fassungsvermögen ca. 70 Liter, in den Wertstoffhöfen oder beim KUFi im Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge zu kaufen. Die Gebühr für die Abfallentsorgung unter Verwendung von Abfallsäcken beträgt pro Sack 4,60 €. Stellen Sie die verschnürten Müllsäcke am Müllabfuhrtermin neben Ihre Mülltonne. Andere Säcke werden nicht mitgenommen.

 

Größere Mengen können auch bei der Sortieranlage der Abfallwirtschaftsgesellschaft Fichtelgebirge mbH & Co., Am Plärrer 1, 95707 Thiersheim, auf eigene Kosten angeliefert werden.

Für Familien mit Kleinkindern (unter 3 Jahren) werden einmalig 40 Säcke, je ca. 40 Liter Volumen, unter Vorlage der Geburtsurkunde gegen eine Gebühr von 47,55 € abgegeben.
Für Familien mit Pflegepatienten wird der Windelsack in Packungen zu 10 Stück zum Preis von 18,00 € abgegeben.
Der Antrag für die Windelsäcke  kann bei den Gemeinden oder dem KUFi abgegeben werden.

Gebühren für die Abfallentsorgung pro Jahr

Gefäßgröße mit Biotonne mit Ermäßigung für Eigenkompostierung
Müllnormtonne 60 Liter 115,20 € 99,60 €
Müllnormtonne 80 Liter 168,00 € 145,20 €
Müllnormtonne 120 Liter 247,20 € 213,60 €
Müllnormtonne 240 Liter 482,40 € 417,60 €
Müllnormbehälter 770 Liter 1470,00 € 1272,00 €
Müllnormbehälter 1100 Liter 2052,00 € 1764,00 €

Sperrmüllabfuhr

Sperrmüll sind alle sperrigen Gegenstände, die nicht in die Mülltonne passen und die man normalerweise auch bei einem Umzug mitnehmen würde. Jeder an die kommunale Abfallentsorgung angeschlossene Haushalt oder Gewerbebetrieb hat zweimal pro Jahr die Möglichkeit, die Abholung von sperrigem Hausrat zur Entsorgung zu beantragen.

Die Sperrmüllbesitzer haben mittels Anmeldeformular die Sperrmüllteile zu beschreiben und dem KUFi schriftlich mitzuteilen. Anmeldeformulare sind bei den jeweiligen Gemeinden, in den Wertstoffhöfen und beim KUFi ausgelegt sowie auf der Homepage (bei Formulare) eingestellt. Die Anmeldeformulare sind vollständig ausgefüllt an das KUFi zurück zu schicken (z.B. per Email an sperrmuell@ku-fichtelgebirge.de ), insbesondere müssen die abzuholenden Sperrmüllteile auf dem Meldeformular vollständig aufgelistet werden (Beispiele für zugelassene Sperrmüllteile PDF 36KB).

Nach Überprüfung, ob der Antragsteller ein Müllgefäß angemeldet hat und ob es sich bei den aufgelisteten Gegenständen tatsächlich um Sperrmüll handelt, erhält der Sperrmüllbesitzer eine Woche vorher eine schriftliche Benachrichtigung über den feststehenden Abfuhrtermin. Eine Anwesenheitspflicht des Sperrmüllbesitzers ist zwar nicht vorgegeben, es ist aber sehr positiv, wenn trotzdem jemand anwesend ist, um ggf. vor Ort noch evtl. Unklarheiten zu beseitigen. Der Fuhrbetrieb holt den Sperrmüll wie bisher vor der Haustüre oder vor dem Grundstück kostenlos ab. Eine Abholung im Haus ist gegen Gebühr möglich.
Sperrmüllgegenstände, die nicht angemeldet wurden, werden nicht abgefahren.
Ausgenommen von der Sperrmüllabfuhr sind alle Gegenstände, für die es andere Entsorgungswege gibt, wie Autoteile, Altreifen, Problemabfälle, Wertstoffe sowie Spiegel- und Fensterglas.

Es gibt auch die Möglichkeit, die sperrigen Abfälle nach der Anmeldung, die in diesem Fall auch telefonisch beim KUFi unter der Tel.Nr. 09232 80515 erfolgen kann, direkt bei der Sortieranlage der Abfallwirtschaftsgesellschaft Fichtelgebirge mbH & Co, Am Plärrer 1, Thiersheim, kostenlos anzuliefern.
 

Fraktionen die für diesen Entsorgungsweg geeignet sind

Ja Nein
Ausgediente, sperrige Gegenstände in haushaltsüblicher Menge, die wegen Größe oder Beschaffenheit nicht in die Restmülltonnen passen, z.B. Matratzen, Lattenroste, Polstermöbel, PVC-Bodenbeläge, Koffer, Waschmaschinen, Kühlgeräte, Fernsehgeräte, Ölöfen und Öltanks müssen vollständig entleert und verladefähig sein

Säcke, Beutel oder Kartons mit Hausmüll, Wertstoffe, Grünabfälle, Baustellenabfälle, Bauschutt, Bauholz, Fenster- und Spiegelglas, Türstöcke, Altreifen, Autoteile und -scheiben, Motorräder und Motorradteile, flüssige Stoffe, Haushaltsauflösungen, Gewerbe- und Industriemüll aller Art, Problemabfälle
Befüllte Ölöfen oder Öltanks

 

Sperrmüllselbstanlieferung

bei der AWF

Es gibt auch die Möglichkeit, sperrige Gegenstände nach der Anmeldung beim KUFi, die in diesem Fall auch telefonisch unter der Tel.Nr. 09232 80-515 erfolgen kann, jederzeit selbst bei der Sortieranlage der Abfallwirtschaftsgesellschaft Fichtelgebirge mbH & Co (AWF), Am Plärrer 1, 95707 Thiersheim, kostenlos anzuliefern.
 

Problemabfallannahme aus Haushalten

mit dem Umweltbrummi


In den Wertstoffhöfen werden Problemabfälle in haushaltsüblichen Kleinmengen durch den Gefahrgutbeauftragten an bestimmten Terminen angenommen.

Zudem werden einmal jährlich an 147 Standorten im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge mit dem Umweltbrummi Problemabfälle aus Haushalten angenommen. Die Standorte und Termine des Umweltbrummis in Ihrer Nähe erfahren Sie aus Ihrem Umweltfahrplan oder klicken Sie die Termine des Umweltbrummi.

Problemabfälle nur während der Sammelzeit abgeben. Abgestellte Problemabfälle stellen eine Gefahr für die Umwelt und Bevölkerung dar und werden als wilde Ablagerung strafrechtlich verfolgt.

 

Fraktionen die für diesen Entsorgungsweg geeignet sind

Ja Nein
Chemikalien aus dem Hobbybereich (z.B. Fotochemikalien), Feuerlöscher gefüllt, Gifte, Holzschutzmittel, Klebstoffe, Kleinkondensatoren, Lackfarben, Laugen, lösemittelhaltige Flüssigkeiten (z.B. Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel, Kaltreiniger, Verdünner), PCB-haltige Kondensatoren, Quecksilberabfälle, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Spraydosen teilgefüllt

Altfarben eingetrocknet, Altmedikamente, Altreifen, Asbest, Baustellenabfälle, Behälter entleert, wasserlösliche Dispersionsfarben, eingetrocknete Dispersionsfarben, Dispersionskleber, Farb- und Spraydosen leer, Fertigputz, Gips, Glühbirnen, leere Verpackungen, Zement

 

Deponien


Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge stehen zwei Deponien zur Ablagerung von Abfällen zur Verfügung.
 

Deponie Betreiber Material

Deponie Sandmühle
Am Blätterrangen 5
95659 Arzberg
Tel. 09233 2953
Fax 09233 9199
Email sandmuehle@ku-fichtelgebirge.de
Öffnungszeiten:
Di, Mi: 07.30-16.30 Uhr
Do: 12.00-16.30 Uhr

KUFi
Jean-Paul-Straße 9
95632 Wunsiedel
Ansprechpartner: Josef Sturm
Tel. 09232 80-470
inertes Material nach der AbfallablagerungsV v. 20.02.2001 bis Klasse II
 
Erdreich- und Bauschuttdeponie Längenau
95100 Selb
Öffnungszeiten nach Vereinbarung
BSR Längenau GmbH
Geheimrat-Rosenthal-Straße 110a
95100 Selb
Tel. 09287 99960
Email info@spitzer-selb.de

mineralisches Material nach Richtwert 1 Bauschuttmerkblatt, nicht verwertbare Reste aus der Bauschuttaufbereitung

 

Anlieferung zu den Öffnungszeiten oder nach Vereinbarung mit dem Betreiber.

Asbest und asbesthaltige Stoffe werden auf der Deponie Sandmühle dienstags und mittwochs nach Anmeldung angenommen. Das Asbest muss bei der Anlieferung in staubundurchlässige Behältnisse (sogenannte "Big-Bags", erhältlich im Fachhandel) verpackt sein oder palettiert in reißfeste Folien verklebt.
Merkblatt Asbestentsorgung zum Download (pdf 50KB) 
 

Unbehandelter Bauschutt kann nur über private Verwerterbetriebe entsorgt werden. Die Kosten und Annahmekriterien sind dort zu erfragen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Gewerbeabfallberatung.